Was versteht man unter einem Aktiven Altern?

Was versteht man unter einem Aktiven Altern?

Das Konzept des Aktiven Alterns  ist eine politische Strategie, die einen Paradigmenwechsel in der Sichtweise auf das Älterwerden darstellt. Älteren Menschen werden im „Active-Ageing-Konzept“ nicht mehr länger Zuschreibungen wie passiv und bedürftig zuteil, sondern sie werden als autonom, eigenverantwortlich und am gesellschaftlichen Leben aktiv teilhabend betrachtet. Ziele des Modells des Aktiven Alterns sind, Gesundheit und Lebensqualität bis ins hohe Lebensalter zu erhalten, Krankheit zu vermeiden und Sicherheit zu gewährleisten.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) beschreibt insgesamt acht Determinanten eines Aktiven Alterns.

Determinanten des aktiven Alterns (Quelle: WHO 2002, Eigene Darstellung)
Determinanten des aktiven Alterns (Quelle: WHO 2002, Eigene Darstellung)

Herausforderung für die Wissenschaft

Die drängendste Frage ist derzeit die nach der nachhaltigen Umsetzung eines Aktiven Alterns in der Praxis. Erste Ansätze hierzu wurden im Europäischen Jahr des Aktiven Alterns der Europäischen Union bereits angestoßen. Zentrale Erkenntnis daraus ist die Notwendigkeit, Voraussetzungen und Rahmenbedingungen für ein Aktives Altern als Ausgangspunkt für dessen Umsetzung messbar zu machen. Mit dem „AAI” (Active-Ageing-Index) und dem „SAARA-Index“ (Supporting an Active Ageing in Rural Areas) stehen mittlerweile zwei Instrumente zur quantitativen Erfassung eines Aktiven Alterns zur Verfügung. Während der AAI als politisches Steuerungsinstrument einen EU-weiten Vergleich von Staaten auf Basis von Sekundärdaten erlaubt, wurde der SAARA-Index entwickelt um das Aktive Altern speziell in lokalen Settings zu messen und in regionale Handlungsstrategien einzubetten.

Aktuelles

Zwischen dem 15-17. September 2016 veranstaltete die New Zealand Association of Gerontology ihre Jahreskonferenz zum Thema „Making active ageing a reality“. Weitere Informationen unter: http://confer.co.nz/nzag2016/

Literaturhinweise

Heuberger, Matthias (2012): Theory based development of indicators as the foundation of an active design of demographic change in rural areas. In: Association luxembourgeoise des organismes de sécurité sociale: Bulletin luxembourgeois des questions sociales 2012 – 29. Jahrgang, S. 187-207

Zusammenfassung: Erste Erkenntnisse zum späteren SAARA-Index präsentiert vor Fachpublikum auf dem 12th IOS World Congress in Luxemburg

 

Walker, Alan/ Maltby, Tony (2012): Active Ageing: A strategic policy solution to demographic ageing in the European Union. In: International Journal of Social Welfare 21 (1), S. 117-130

Zusammenfassung: Einordung des „Active-Ageing-Konzeptes“ in die demographiepolitischen Strategien der Europäischen Union.

 

Weltgesundheitsorganisation (Hg.) (2002): ACTIVE AGEING: A POLICY FRAMEWORK. World Health Organization - Noncommunicable Disease Prevention and Health Promotion - Ageing and Life Course, Genf

Zusammenfassung: Grundlagendokument der Weltgesundheitsorganisation aus dem Jahr 2002 in dem die einzelnen Determinanten des Konzeptes beschrieben und begründet werden.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0