LaDu

Im Rahmen des Labors, das in bereits vorhandenen Räumen der ML stattfindet, werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer an zehn Workshops teilnehmen, in denen Sie lernen sozialunternehmerisch zu denken, zu planen und zu handeln. In den Workshops werden Ihnen durch Experten aus Praxis und Wissenschaft wichtige Werkzeuge von der Bedarfsanalyse, über die Ressourcenplanung bis zur Erstellung eines Business Plans vermittelt. Ziel des Labors ist die Entwicklung von innovativen und finanziell unabhängigen Geschäftsmodellen, die das Angebot des Trägers erweitern, und gleichzeitig eine Bedarfslücke schließen. Mindestens zwei der entwickelten Ideen sollen am Ende als Tochterunternehmen realisiert werden. 

 

Die Forscher vom IZGS erwarten Erkenntnisse in Bezug auf Prozess und Wirkung des Labors. Quantitative Mitarbeiterbefragungen und qualitative Interviews, vor und nach der Durchführung des Labors, sollen mögliche Veränderungen der Organisationskultur in Bezug auf die Innovationsfreundlichkeit des Unternehmens aufzeigen, und Aufschluss über innere und äußere Ursachen, sowie mögliche andere Motive, die ihrerseits zur Partizipation an diesem Projekt geführt haben, geben. Mit der Methode der teilnehmenden Beobachtung sollen zusätzlich Erkenntnisse in Bezug auf die Fragen, was im Labor passiert, welche Wahrnehmung und Wertschätzung diese Art der Innovationsförderung erfährt, welche Widerstände festzustellen sind, und welche Probleme sich eventuell in der Durchführungsphase ergeben, nachvollziehbar dokumentiert werden. Die zweite Forschungsperspektive richtet den Blick verstärkt auf die Wirkung des Programms. Dabei sollen Erkenntnisse über die Eignung des Labors als Methode zur Veränderung der Unternehmenskultur hin zu mehr Innovationsfreundlichkeit  gewonnen werden.