Aktuelles

Veranstaltungen


Social Talk am 12.11.2019

Too busy; didn't innovate!?– Wie die Sozialwirtschaft sich neu aufstellt

 

Den Rückblick zu unserer diesjährigen Fachtagung finden Sie hier online sowie die Präsentationen der Referentinnen und Referenten für Tagungsteilnehmer_innen im passwortgeschützten Bereich.


Kanzler Dr. Arne Lankenau, Präsident Prof. Dr. Willehad Lanwer und Vizepräsident Prof. Dr. Michael Vilain (v.l.n.r.) | Foto: Ehrig, EHD
Kanzler Dr. Arne Lankenau, Präsident Prof. Dr. Willehad Lanwer und Vizepräsident Prof. Dr. Michael Vilain (v.l.n.r.) | Foto: Ehrig, EHD

Neuigkeiten aus der Hochschule

Darmstadt, 10.10.19

Neues Präsidium an der Evangelischen Hochschule Darmstadt

Prof. Dr. Willehad Lanwer (63) ist zum Wintersemester 2019/2020 durch das Kuratorium zum geschäftsführenden Präsident der Evangelischen Hochschule ernannt worden. Der gewählte Vizepräsident für Studium und Internationales folgt auf Prof. Dr. Marion Großklaus-Seidel, deren Amtszeit abgelaufen ist. Ebenfalls zum beginnenden Wintersemester verstärkt Prof. Dr. Michael Vilain (50) das Präsidium als Vizepräsident für Forschung und Internationales.

Zum Artikel


Neuigkeiten aus IZGS-Projekten

26.09.2019

Wiesbaden/Darmstadt, 26.09.19

Vom Wissenschaftsprojekt zum neuen sozialen Angebot...

… diesen Weg zeigten Prof. Dr. Michael Vilain und Dr. Matthias Heuberger im Rahmen der offiziellen Feierstunde zum IZGS-Projekt GESCCO den etwa 20 geladenen Gästen auf. Im Anschluss an die Grußworte des Sozialdezernenten der Stadt Wiesbaden Christoph Manjura wurden durch das IZGS wissenschaftliche Erkenntnisse und praktische Bezüge aus dem vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Projekt präsentiert. Besonders wurde dabei auf das im Rahmen von GESCCO entstandene „Mitten im Leben – von Menschen für Menschen“-Netzwerk eingegangen. Christoph Manjura sagte dazu, es sei wichtig, dass „… Forschungsergebnisse nicht nur auf dem Papier stehen, sondern die Erkenntnisse aktiv umgesetzt werden. Ich freue mich, dass Wiesbaden um ein Netzwerk reicher ist – und dieses wiederum bestehende Aktivitäten ergänzt.“

Höhepunkt der Veranstaltung war die symbolische Übergabe des Projektabschlussberichtes durch Projektleiter Prof. Dr. Michael Vilain an den Sozialdezernenten Christoph Manjura und Nicole Bruchhäuser (Beratungsstelle für barrierefreies Wohnen/ Amt für Soziale Arbeit) sowie Christian Linke vom Deutschen Roten Kreuz Wiesbaden. Christian Linke betonte in seinen abschließenden Worten die Wichtigkeit, Praxis und Wissenschaft zusammen zu bringen und somit innovationsfähig für die Zukunft zu bleiben. Daher werde man vom DRK Wiesbaden auch das „Mitten im Leben-Netzwerk“ weiterführen und ausbauen.

Im Anschluss an die Feierstunde fand ein vom Netzwerk organisierter Aktionstag für Seniorinnen und Senioren in der Musterausstellung für Barrierefreies Wohnen der Landeshauptstadt Wiesbaden statt.

 


Neuigkeiten aus IZGS-Projekten

September 2019

Aktionstag für Seniorinnen und Senioren

Am Donnerstag, 26. September, bietet das Deutsche Rote Kreuz (DRK) in Kooperation mit dem Amt für Soziale Arbeit von 15 bis 17 Uhr einen Aktionstag für Seniorinnen und Senioren an. Er findet rund um die Musterausstellung zu barrierefreiem Wohnen und hilfreicher Technik „Belle Wi“, Föhrer Straße 74, statt. Anlass ist die Präsentation des Netzwerks „Mitten im Leben – von Menschen für Menschen“ des DRK, in dem ältere

Bürgerinnen und Bürger in verschiedenen Gruppen aktiv werden können. An diesem Nachmittag werden unterschiedliche Aktivitäten angeboten, zum Beispiel ein

Jonglier-Workshop, das Ausprobieren einer Virtual-Reality-Brille oder Gedächtnistraining. Für das leibliche Wohl ist bei dieser kostenfreien Veranstaltung gesorgt. Das neue Angebot ist das Ergebnis eines Projektes GESCCO des Instituts für  Zukunftsfragen der Gesundheits- und Sozialwirtschaft (IZGS) der Evangelischen Hochschule Darmstadt. Drei Jahre lang förderte das Bundesministerium für Bildung und Forschung das Projekt, das sich mit dem Verlust von Netzwerken und dessen Kompensierung im Alter beschäftigte...

 

Zur Pressemitteilung


Rückblick zum Fachtag vom 30.08.2019

Räume für Demenz – WGs gründen, WGs leben

Einen Rückblick sowie weitere Fotos zum Fachtag finden Sie hier



Neuigkeiten rund ums IZGS


Wohin geht der erste Blick beim Spendenbrief? Beim Fundraising-Forum konnten die Teilnehmer bei Carmen Schulz (IZGS der EHD) (links) mit dem Eye-Tracking testen, wo ihre bewussten und unbewussten Blicke bei Spendenbriefen waren. | Foto: Sabine Schlitt
Wohin geht der erste Blick beim Spendenbrief? Beim Fundraising-Forum konnten die Teilnehmer bei Carmen Schulz (IZGS der EHD) (links) mit dem Eye-Tracking testen, wo ihre bewussten und unbewussten Blicke bei Spendenbriefen waren. | Foto: Sabine Schlitt

Neuigkeiten aus IZGS-Projekten

Mai 2019

Der erste Blick zählt

Der postalische Spendenbrief ist zur Generierung von Spenden für gemeinnützige Organisationen noch immer das wichtigste Instrument. Dies ist nur einer von vielen neuen Befunden, die Prof. Dr. Michael Vilain (IZGS der EHD) mit seiner Fundraising-Studie herausgefunden und beim diesjährigen Fundraising-Forum vorgestellt hat. Aber wohin geht der erste Blick eines potentiellen Spenders bei einem Spendenbrief wirklich? Während der Pausen konnten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Tagung beim Stand des IZGS selbst ausprobieren, wohin ihre Blicke bei Spendenbriefen wanderten. Mit zum Teil erstaunlichen Ergebnissen, denn durch den Einsatz der Eye-Tracking-Technologie wurden sowohl die bewussten als auch die unbewussten Blicke und Schweifungen des Auges mit einer Software auf dem Monitor sichtbar. Also: Augen auf beim Layout des Spendenbriefes, denn der erste Blick zählt.



Neuigkeiten aus IZGS-Projekten

Mai 2019

Mit der Zielgruppe für die Zielgruppe

Informationen und Anwendungen werden auf Smartphones oder Tablets häufig für eine junge Zielgruppe mit Erfahrung im Umgang mit digitalen Medien konzipiert. Erfahrungsgemäß haben SeniorInnen andere Anforderungen an mobile Anwendungen. Um diesen Anforderungen gerecht zu werden und die digitale Kommunikation im Projekt GESCCO weiter zu verbessern, wurde die eigens entwickelte ASB EVA App mittels innovativer Blickverlaufsmessung (Eyetracking) mit aktiven und potentiellen Nutzern hinsichtlich Nutzbarkeit und potentiellem Verbesserungsbedarf evaluiert.



04.05.2019, Offenbach

Bei uns tanzt niemand alleine durchs Leben

Flashmob-Aktion von Senioren in Offenbach war ein voller Erfolg

Unter dem Motto "Bei uns tanzt niemand alleine durchs Leben" fand am 4. Mai der erste Offenbacher Senioren-Flashmob auf dem Aliceplatz statt.

Ziel der gemeinsamen Veranstaltung vom IZGS der EHD und dem ASB Regionalverband Mittelhessen im Rahmen des Projektes GESCCO war die Sensibilisierung der Menschen für das Thema „Isolation im Alter“ und die „Schaffung neuer persönlicher Netzwerke“. Seitens der Stadt begrüßte der Offenbacher Oberbürgermeister Dr. Felix Schwenke die über 100 Seniorinnen und Senioren und der Vorsitzende des Seniorenrates und ehemaliger Offenbacher Oberbürgermeister Wolfgang Reuter richtete als Schirmherr einige Worte zum Thema „Älter werden in Offenbach“ und die „Bedeutung von Netzwerken im Alter“ an die Anwesenden. Insgesamt wurde über eine Stunde lang getanzt und gescherzt aber auch diskutiert und informiert.

 

Weitere Informationen zum Projekt GESCCO finden Sie hier.

Presseartikel zu der Aktion finden Sie hier.



Kommende Vorträge


20.11.2019, Augsburg

Begegnung im Digitalen - Formen und Implikationen der Sozialwirtschaft im Netz

KJF Fachtag 2019: Personale Begegnung in digitalen Zeiten  |  KJF Akademie für Bildung und Beratung

Vortrag von Dr. Matthias Heuberger



Rückblick Vorträge


15.11.2019, Oldenburg

Digitalisierung in der Gesundheits- und Sozialwirtschaft

Vortragsveranstaltung  |  Carl-von-Ossietzky-Universität Oldenburg

Vortrag von Prof. Dr. Michael Vilain


18.09.2019, Frankfurt am Main

Die Weichen in Richtung Zukunft stellen

Programmtag "Von der Zukunft her führen..."|Gemeinnützige Common Purpose Deutschland GmbH

Vortrag von Prof. Dr. Michael Vilain


Vortrag "Schon gegründet? Erster digitaler Leitfaden zur Gründung von Demenz-WGs" von Carmen Schulz (IZGS der EHD) | Foto: IZGS der EHD
Vortrag "Schon gegründet? Erster digitaler Leitfaden zur Gründung von Demenz-WGs" von Carmen Schulz (IZGS der EHD) | Foto: IZGS der EHD

30.08.2019, Darmstadt

Schon gegründet? Erster digitaler Leitfaden zur Gründung von Demenz-WGs

Fachtag „Räume für Demenz – WGs gründen, WGs leben“ | IZGS der Evangelischen Hochschule Darmstadt

Vortrag von Carmen Schulz


28.08.19, Berlin

Die digitale Transformation der Sozialwirtschaft: Erscheinungsformen und Verbreitung digitaler Technologien

Arbeitskreis Dienstleistungen | Friedrich-Ebert-Stiftung und ver.di | Berlin

Vortrag von Prof. Dr. Michael Vilain



Presse

Eine Auswahl von aktuellen Berichten über das IZGS finden Sie hier:

Hessische Allgemeine Zeitung, 24.10.19

Die Erstsemester sind da - Studium der Sozialen Arbeit in Hephata beginnt

 

Darmstadt, 31.08.2019

Impulse für neue Lebensräume

Große Resonanz zum Fachtag "Räume für Demenz – WGs gründen, WGs leben"

 

Vital, Ausgabe Juli 2019, S. 44-45

Bocholter Bürgerinnen und Bürger gestalten Gesundheitszentrum in Spork aktiv mit

 

Westfälische Nachrichten, 28.06.2019

Digital engagiert in die nächsten Jahre - 20 Jahre Freiwilligenagentur

 

Wohlfahrt Intern, 20.05.2019

Plattformen und Netzwerke gefährden Etablierte

 

Offenbach-Post, 06.05.2019

Nur die Discokugel hat gefehlt 

 

Frankfurter Rundschau, 06.05.2019

Flashmob-Premiere der Senioren

 

Offenbach-Post, 03.05.2019

Flashmob gegen die Vereinsamung



Aktuelle Publikationen und Beiträge

Vilain, Michael (2019): Disruptive Wirkungen der Digitalisierung in der Sozialwirtschaft. In: Kongress der Sozialwirtschaft (2019): Führung gestaltet. Generationenwechsel - Digitalisierung - Kulturwandel. Nomos, Baden-Baden, S. 43-71.

Eine Bestellmöglichkeit finden Sie hier.

 

 

Alexander Brandenburg. Rezension vom 20.05.2019 zu: Michael Vilain, Sebastian Wegner (Hrsg.): Crowds, movements & communities?! Potenziale und Herausforderungen des Managements in Netzwerken : Tagungsband zum Social Talk 2016. Nomos Verlagsgesellschaft (Baden-Baden) 2018. ISBN 978-3-8487-4023-9. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/25250.php, Datum des Zugriffs 18.11.2019.

 

Vilain, Michael (2019): Vergessene Orte. In: Mensch und Politik SI/ Mensch und Politik SI - Ausgabe 2019 für Gymnasien in Hessen. Ausgabe 2019 für Hessen/ Schülerband. Westermann Schulbuchverlag, Braunschweig.

 

Kubon-Gilke, Gisela; Emanuel, Markus; Gilke, Claus; Kirchhoff-Kestel, Susanne; Vilain, Michael (2019): Bits und Bytes: Markt ade? Wirtschaftliche und gesellschaftliche Konsequenzen der Digitalisierung und Folgen für eine humane Arbeitswelt. Schriften zu Transformationen in Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft, Band 1. Metropolis-Verlag, Marburg.

Eine Bestellmöglichkeit finden Sie hier.

 

Social Talk 2016, IZGS der EHD
Tagungsband des Social Talk 2016

Crowds, Movements & Communities?!

Potenziale und Herausforderungen des Managements in Netzwerken

Tagungsband zum Social Talk 2016

Herausgegeben von Prof. Dr. Michael Vilain und Sebastian Wegner, M.A.

2018, 224 S., geb., 44,– €, ISBN 978-3-8487-4023-9

(Zukunftsfragen der Gesundheits- und Sozialwirtschaft, Bd. 1) Bestellformular oder zur Online-Bestellung

Vilain, Michael und Kirchhoff-Kestel, Susanne (2018): Freie Wohlfahrtspflege und Digitalisierung. Eine Analyse der Herausforderungen. In: Verbands-Management. 44. Jahrgang, Ausgabe 2 (2018). Verbandsmanagement Institut, Universität Freiburg/CH, S. 20-30.

Vilain, Michael (2018): Der dritte Sektor in einer dreigliedrigen Sozialpolitik. In: Kubon-Gilke, Gisela (Hrsg.): Gestalten der

Sozialpolitik. Theoretische Grundlegungen und Anwendungsbeispiele. 2 Bände.

Metropolis-Verlag, Weimar bei Marburg.



Forschung in gläsener Umgebung: Das IZGS im Darmstädter Bahnhof. Foto: J. Meisinger
Forschung in gläsener Umgebung: Das IZGS im Darmstädter Bahnhof. Foto: J. Meisinger

Das IZGS im Portrait

Das Institut für Zukunftsfragen der Gesundheits- und

Sozialwirtschaft zeichnet sich durch seine multidisziplinäre

Expertise aus. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

des IZGS verbinden medizinisches, pflegewissenschaftliches

und pädagogisches Wissen, mit betriebs- und volkswirtschaftlichem Know-how und einer  politikwissenschaftlichen und soziologischen Perspektive.

Einen Einblick über die Arbeit des IZGS erfahren Sie hier im Portrait.



Teil des IZGS-Teams werden

Studentische Hilfskraft (m/w/d)

Für die Mitarbeit im IZGS suchen wir ab sofort eine studentische Hilfskräfte (m/w/d) für 9 Stunden pro Woche.

Weitere Infos siehe Stellenbeschreibung.