Artikel mit dem Tag "Netzwerke"



Was kann und muss die Freie Wohlfahrtspflege leisten, damit Ziele für eine nachhaltige Entwicklung erreicht werden? Welche Veränderungen müssen angestoßen werden und welche Rahmenbedingungen benötigen Einrichtungen und Dienste bzw. ihre Träger? Welche Kenntnisse braucht es? Welchen Beitrag können Hochschulen und Forschungseinrichtungen dabei leisten? Um Antworten und Lösungen zu finden, laden der AWO Bundesverband, AWO International und das IZGS am 22.09.21 zu einem digitalen Fachtag ein.

Growing sustainable (digital) networks to support the elderly
Inidividual social networks are a natural but rarely well reflected part of everyday life. As we grow older not only do our mental and physical abilities change. Also size and support capacity of personal networks decrease in old age, leading to growing isolation and loneliness. As recent studies show this can result in a loss of quality of life, a rise in multimorbidity or mental disorders. Lecturer: Prof. Dr. Michael Vilain and Dr. Matthias Heuberger

Digitalisierung und Technisierung verändern in Verbindung mit Netzwerkphänomenen die Arbeits- und Organisationswelt fundamental. Sie sind dabei sowohl Komplexitätstreiber als auch -facilitator. Die Befunde für die Sozialwirtschaft sind dementsprechend vielschichtig: Neuartige technikbasierte Arbeitsfelder entstehen, mächtige Marktakteure treten in veränderten Wertschöpfungsstrukturen auf, Managementparadigmen verändern sich ebenso wie die konkreten Anforderungen an Mitarbeitende und Leitungen.

"Tschüss GESCCO ..." - Digitales Abschlusstreffen mit allen Senior_innen aus dem IZGS-Projekt GESCCO
Forschung und Projekte · 01.07.2020
Am 01. Juli haben wir in unserem IZGS Projekt GESCCO ein großes digitales Wiedersehen mit allen Seniorinnen und Senioren gefeiert und uns im virtuellen Raum gemeinsam getroffen. In der digitalen Abschlussveranstaltung haben wir allen Seniorinnen und Senioren die Ergebnisse von GESCCO noch einmal vorgestellt und zugleich von ihnen gehört, wie sie gemeinsam mit GESCCO vernetzt durch die bisherige Corona-Pandemie gekommen sind.

Senioren vernetzen sich digital: Noch vor wenigen Wochen mag das für einige bloß wie ein netter Zeitvertreib geklungen haben. In Zeiten von Coronakrise und Kontaktverbot sind digitale Kompetenzen aber plötzlich enorm wichtig geworden – auch und vor allem für ältere Menschen. Wie sehr die Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Projekt GESCCO gerade jetzt von ihren neuen Fähigkeiten profitieren, zeigt eine SMS an die Projektleitung.

Prof. Dr. Michael Vilain (IZGS der EHD) stellt beim Kongress "Warum Netzwerkforschung?" Analysemethoden zur Identifikation von lokalen Engagementnetzwerken im ländlichen Raum vor. | Foto: IZGS
Kongress "Warum Netzwerkforschung?"| Schader-Stiftung und Deutsche Gesellschaft für Netzwerkforschung (DGNet) Vortrag von Prof. Dr. Michael Vilain und Dr. Matthias Heuberger

Dr. Matthias Heuberger (IZGS der EHD) stellt beim Kongress "Warum Netzwerkforschung?"das am IZGS entwickelte Netzwerkradar vor. | Foto: IZGS
Kongress "Warum Netzwerkforschung?"| Schader-Stiftung und Deutsche Gesellschaft für Netzwerkforschung (DGNet) Vortrag von Dr. Matthias Heuberger

Der Kostendruck, schwindende Budgets, aber auch veraltete Strukturen in manch sozialer Organisation haben inzwischen – verbunden mit einem zunehmenden Personalmangel – fast den letzten Tropfen aus der teilweise schon prozessoptimierten Leistungsfrucht gepresst. Angesichts von begrenzten Ressourcen und demografischen Entwicklungen gilt es, die Sozialwirtschaft als vierten Sektor in der Wirtschaft „Soziale Dienstleistungen“ neu zu denken.

Der Kostendruck, schwindende Budgets, aber auch veraltete Strukturen in manch sozialer Organisation haben inzwischen – verbunden mit einem zunehmenden Personalmangel – fast den letzten Tropfen aus der teilweise schon prozessoptimierten Leistungsfrucht gepresst. Angesichts von begrenzten Ressourcen und demografischen Entwicklungen gilt es, die Sozialwirtschaft als vierten Sektor in der Wirtschaft „Soziale Dienstleistungen“ neu zu denken.

Welche Wege kann die Freie Wohlfahrtspflege bei der Digitalisierung gehen? Prof. Dr. Michael Vilain stellt seine Überlegungen und Befunde im Rahmen der Mitgliederversammlung der Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege vor.

Mehr anzeigen