Artikel mit dem Tag "Gesundheitswirtschaft"



Auf der zweitägigen Fachtagung in Bingen wird die Umsetzung der Betreuungsrechtsreform 2023 in und für die Praxis in Rheinland-Pfalz diskutiert. Prof. Dr. Michael Vilain wird in seinem Vortrag auf das „Potenzial an digitaler Transformation im Betreuungswesen“ eingehen.

Um Planungs- und Leitungsaufgaben wahrnehmen zu können, ist es für haupt- und ehrenamtliche Führungskräfte in Verbänden zunehmend nötig, sich ein betriebswirtschaftliches Grundverständnis und professionelle Managementfähigkeiten anzueignen.

Veranstaltungshinweis zum Symposium "Managed Care – Jugendhilfe und Gesundheitsfürsorge bei chronisch kranken Kindern: Bedarfe, Defizite, Perspektiven"
15.04.2022
Am 24. und 25. Juni 2022 findet ein kostenloses Symposium zum Thema "Managed Care – Jugendhilfe und Gesundheitsfürsorge bei chronisch kranken Kindern: Bedarfe, Defizite, Perspektiven" statt, auf das wir gerne hinweisen. Im Zentrum des Symposiums stehen Kinder und Jugendliche, die an einer nicht heilbaren, aber behandelbaren Erkrankung leiden und denen kein familiäres Zuhause zur Verfügung steht.

NPO-Forschungskolloquium
Dieser Sammelband beleuchtet zahlreiche Themen im Kontext der Kooperation und Konkurrenz von Nonprofit-Organisationen. Das Buch dokumentiert das 14. Internationale NPO-Colloquium, das am 8. und 9. April 2021 an der Johannes Kepler Universität als Online-Tagung stattfand und das von unserem Institut mitorganisiert wurde.

Soziale Integration, Gesundheit und Lebensqualität im Alter – Potentiale moderner Netzwerkarbeit
Mit zunehmendem Alter führen Merkmale wie Verwitwung/ Entberuflichung zur Reduktion individueller Netzwerke und erhöhen das Risiko sozialer Isolation mit den bekannten negativen Auswirkungen auf Gesundheit und Lebensqualität. Im Beitrag von Dr. Heuberger wird der Frage nachgegangen, wie sich schwindende Netzwerke und sich damit verringernden sozialen Unterstützungsleistungen im Alter durch neue soziale Netzwerke kompensieren lassen und welchen Beitrag moderne Netzwerkarbeit hierbei leisten kann.

Ganz große Verzweiflung - Demenz bei jüngeren Menschen
Forschung und Projekte · 18.02.2022
"Ganz große Verzweiflung - Demenz bei jüngeren Menschen" lautet der Titel einer dpa-Meldung, die diese Woche versendet und von zahlreichen Medien aufgegriffen wurde. Anlass ist das Buch eines 15-jährigen, der durch das Schreiben den Umgang mit der frühen Demenz seines Vaters (54 Jahre bei Diagnose) verarbeitet. Das Auftreten einer Demenz vor dem 65. Lebensjahr wird als präsenile Demenz bezeichnet und beschäftigt das IZGS im Rahmen des Forschungsprojekts MyCareNet.

Demenz unter 65 Jahren: Hessisches Modellprojekt „MyCareNet“ gestartet
Die Hans und Ilse Breuer-Stiftung hat gemeinsam mit dem Institut für Zukunftsfragen der Gesundheits- und Sozialwirtschaft (IZGS) der EHD eine Konzeptidee für die Begleitung von Menschen mit präseniler Demenz und deren Umfeld erarbeitet. Dieses soll als hessenweites Modellprojekt spezifische und aufeinander abgestimmte Angebote und Hilfsmaßnahmen für betroffene Familien entwickeln und umsetzen sowie wissenschaftliche Erkenntnisse für die Beratung, Betreuung und Begleitung generieren.

Erste Ergebnisse des Forschungsprojektes DIGEL online
Mit über 60 Vorträgen war das Programm des II. Hessischen Engagementkongresses am 9. und 10. September 2021 sehr vielfältig und abwechslungsreich. Daher wurden alle freigegebenen Vorträge und die Aufzeichnung der Live-Streams auf einer eigens dafür eingerichteten Seite zusammengetragen. Darunter findet sich auch die Keynote von Prof. Dr. Michael Vilain Thema „Von Mikroengagement und Exilehrenamt - Chancen der Digitalisierung für das freiwillige Engagement im ländlichen Raum“.

Evangelische Forum Kassel
Die Corona-Pandemie hat uns als Gesellschaft vor ganz neue Herausforderungen gestellt. Der Ruf nach einem starken Staat einerseits und das Beschwören freiheitlicher Grundrechte andererseits bilden zwei wesentliche Eckpunkte des gesellschaftlichen Diskurses. In diesem Spannungsfeld bewegt sich auch die freie Wohlfahrtspflege und ihr Verhältnis zum Staat. Seinen Blick auf das Prinzip der Subsidiarität wird Prof. Dr. Vilain anhand konkreter Beispiele aus dem vergangenen Jahr darstellen.

Rückblick zum digitalen Social Talk 2021 - Abwarten ist keine Option
Wir haben uns vor knapp zehn Jahren vorgenommen, jeden Social Talk neu und anders zu gestalten und wir können rückblickend sagen, dass uns das tatsächlich auch gelungen ist. Wir konnten erstmals mit dem Social Talk 2021 375 Teilnehmerinnen und Teilnehmer online erreichen und bedanken uns, dass wir durch die Mitveranstalter und Sponsoren dieses Live-Streaming-Format kostenlos anbieten konnten.

Mehr anzeigen