· 

Kostenlose Online-Schulung „Wie betreibe ich eine Demenz-WG?“

Grundlagen, Informationen und Praxistipps für ambulant betreute Demenz-Wohngemeinschaften

Frankfurt/Offenbach, 11. Februar 2021 – Eine Demenz-Wohngemeinschaft zu organisieren, bedeutet vor allem am Anfang ein oft aufwändiges Einarbeiten in die besonderen Strukturen und Rahmenbedingungen. Die "Hessische Fachstelle für selbstverwaltete ambulant betreute Demenz-Wohngemeinschaften für Menschen mit Demenz" hat gemeinsam mit dem "Institut für Zukunftsfragen in der Gesundheits- und Sozialwirtschaft EHD (IZGS)", dem Forschungsinstitut der Evangelischen Hochschule Darmstadt, eine Betriebsschulung entwickelt. Die zweitägige Online-Schulung findet am 26.3.2021 ab 14 Uhr und am 27.3.2021 ab 9 Uhr statt. Sie wirdüber die Videokonferenzplattform Zoom durchgeführt.

 

In drei Modulen werden die Themen „Die konzeptionellen Grundlagen der Selbstverwaltung“, „Optimale Einbindung der Angehörigen“ und „Stressbewältigung und Resilienz“ behandelt. Die Schulung richtet sich vorrangig an Personen, die am Betrieb einer selbstverwalteten, ambulant betreuten Demenz-WG aktiv beteiligt sind wie Mitarbeitende von ambulanten Betreuungs- und Pflegediensten, externe Dienstleisterinnen und Dienstleister, Angehörige, Koordinatoren und freiwillig Engagierte. 

 

Die Teilnahme ist kostenfrei. Weitere Informationen gibt es auf der eigens dafür eingerichteten Website https://demenz-wg-betriebsschulung.de sowie bei Maren Ewald unter der Telefonnummer 069 / 2030 5546 oder per Mail an info@demenz-wg-hessen.de

 

Über die „Hessische Fachstelle für selbstverwaltete ambulant betreute Demenz-Wohngemeinschaften“

Die Hessische Fachstelle für selbstverwaltete ambulant betreute Wohn-Pflegegemeinschaften für Menschen mit Demenz hat es sich zur Aufgabe gemacht, der steigenden Nachfrage nach alternativen Wohn- und Versorgungsformen für Menschen mit Demenz gerecht zu werden und die Gründung von ambulanten Wohn-Pflege-Gruppen zu fördern. Die Beratungs- und Koordinierungsstelle mit Sitz im StattHaus Offenbach der Hans und Ilse Breuer-Stiftung steht insbesondere potenziellen Initiatoren und Projektträgern für Fragen rund um eine WG-Gründung und Organisation zur Verfügung. Dazu gehören unter anderem Kommunen, Kirchengemeinden, Wohnungsbaugesellschaften, Vereine, Stiftungen und Angehörige. Eine weitere Aufgabe ist es, bestehende Wohngemeinschaften in Hessen zu beraten und zu begleiten. Während der Aufbau- und Gründungsphase entstehen erfahrungsgemäß viele identische Fragestellungen und Herausforderungen, die durch die Vernetzung von ambulanten Wohngemeinschaften besser gelöst werden sollen. 

Das Modellprojekt wird seit dem 01.08.2016 vom Hessischen Ministerium für Soziales und Integration und den Pflegekassen gefördert. Weitere Informationen auf www.demenz-wg-hessen.de

 

Über die Hans und Ilse Breuer-Stiftung

Die als "Stiftung des Jahres 2016 in Hessen" ausgezeichnete Hans und Ilse Breuer-Stiftung hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Lebenssituation von Demenzkranken und ihren Angehörigen zu verbessern. Die gemeinnützige Stiftung mit Sitz in Frankfurt fördert seit 2000 die wissenschaftliche Grundlagenforschung von Alzheimer und anderen Demenzerkrankungen und engagiert sich mit dem eigenen Demenzzentrum "StattHaus Offenbach" in der Betroffenenhilfe. Mit der gezielten Förderung von Forschungsprojekten und mit Unterstützungsangeboten entlang des Demenzverlaufs für Betroffene und deren Angehörige engagiert sich die Stiftung somit in Wissenschaft und Praxis. Weitere Informationen auf www.breuerstiftung.de

Veranstalter

Partner und Förderer

Kommentar schreiben

Kommentare: 0