Zivilgesellschaftliche Aspekte des Gabehandelns

Fachtagung "Geld oder Leben?! - Tradition des Lebens, Schenkens und Stiftend in Religion und Gesellschaft" |  Zentralrat der Juden in Deutschland  |  29.10.2021, Frankfurt am Main

Geben und Stiften sind in Religion und Gesellschaft von zentraler Bedeutung. Von der biblischen Stiftshütte über

vielfältige Stiftungsaktivitäten bis hin zum Kiddusch zieht sich das Thema wie ein roter Faden durch das jüdische Selbstverständnis. Notwendige Entwicklungen der jüdischen Community, aber auch der Gesellschaft insgesamt wären gar nicht möglich und denkbar ohne das großzügige Spenden und Stiften von Einzelpersonen. Dies gilt für caritative Anliegen, Museen und Konzerthäuser, Umweltthemen sowie politische Zwecke.

 

Das Geben und Stiften erfährt gegenwärtig einen regelrechten

Boom. Die Tagung möchte Impulse aufnehmen aus den anhaltenden Debatten um die Gabe-Theorie, die Stiftungsinitiativen und das Fundraising insgesamt. Ist das Geben eine anthropologische Konstante? Welche Personen geben und stiften eigentlich? Welche Gesellschaftsauffassungen verbinden sich mit dem Geben, Schenken und Stiften? Welche sozialwissenschaftlichen Erkenntnisse haben wir über die Gabe? Und welche spezifische Prägung bringt das Judentum in diese Diskussion ein?

 

Auf dieser Tagung soll religiösen, historischen,

kulturanthropologischen und gesellschaftswissenschaftlichen

Zugängen zur Gabe-Thematik nachgegangen werden sowie theoretische Einsichten mit einer stetig wachsenden Praxis in Beziehung setzen. Prof. Dr. Michael Vilain wird in seinem Vortrag auf  "Zivilgesellschaftliche Aspekte des Gabehandelns" eingehen.


Anmeldung und Programm

Download
Programm_Fachtagung_GELD_ODER_LEBEN.pdf
Adobe Acrobat Dokument 122.3 KB