Forschungsvorhaben "Ländliche Räume in Zeiten der Digitalisierung": Das Projekt DIGEL der EHD beim 15. Zukunftsforum Ländliche Entwicklung


15. Zukunftsforum Ländliche Entwicklung "Starkes Ehrenamt – für ein gutes Leben auf dem Land!"  |  Fachforum 25: Digitalisierung im Ehrenamt - Erkenntnisse aus dem BULE  |  Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL)  |  27.01.2022, Online

Praktische Lösungen, Austausch und Vernetzung stehen beim größten Bürgerforum der ländlichen Räume im Mittelpunkt.

Gemeinsam mit Akteuren der Ländlichen Entwicklung diskutiert das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft im Rahmen des Zukunftsforums Ländliche Entwicklung am 26. und 27. Januar 2022 unter dem Motto „Starkes Ehrenamt – für ein gutes Leben auf dem Land!“, wie Herausforderungen bewältigt und als Chance wahrgenommen werden können.

Das 15. Zukunftsforum Ländliche Entwicklung wird am 26. Januar um 12:30 Uhr eröffnet werden. Im Anschluss bieten Partnerinnen und Partner aus ganz Deutschland und dem Partnerland Schweden 30 Fachforen zur Diskussion und zur Vernetzung an. Die Themen reichen dabei von neuen Förderformaten für das Ehrenamt, über junge Beteiligungsprojekte auf dem Land, bis hin zur digitalen Unterstützung für Ehrenamtliche in ländlichen Räumen.

 

Dr. Matthias Heuberger (IZGS der EHD) wird im Fachforum 

25 am 27.01.22 (11:30 bis 12:30 Uhr) das Forschungsvorhaben "Ländliche Räume in Zeiten der Digitalisierung" (DIGEL) vorstellen. Veranstalter des Fachforums sind das Kompetenzzentrum Ländliche Entwicklung (KomLE) für Nahversorgung sowie die Infrastruktur und technische Innovationen in der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE).

 

Im Bundesprogramm Ländliche Entwicklung (BULE) des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) befassen sich derzeit drei Fördermaßnahmen mit der Digitalisierung Ländlicher Räume (Smarte.Land.Regionen, Land.Digital & Forschungsbekanntmachung Digitalisierung). Dabei gibt es Berührungspunkte zum Thema Ehrenamt, die im Fachforum vorgestellt werden sollen. Erste Erkenntnisse werden im Zuge der fachlichen Auswertung der BULE-Fördermaßnahmen bereits greifbar. Sie bieten den Zuhörenden Anregungen für den Einsatz digitaler Hilfsmittel vor Ort. 


Weitere Infos und Anmeldung hier